Wollseifen – 07.02.2015


Besichtigung Wollseifen 07.02.2015

Viele Häuser die zum üben von Häuserkampf gebaut wurden, sind im Erdgeschoß komplett zugemauert, man kann nicht mehr in die Häuser rein, obwohl sie in einem 1a Zustand dort stehen, da kenne ich andere Häuser die man besser abreissen würde oder total zu machen sollte.

Desweiteren sind viele andere Gebäude wohl abgerissen worden, denn viele Häuser die ich von Bildern her kannte und auch vor Ort im Internet nochmal nachsah, sind nicht mehr da. Vorteil dort ist, das man LTE hat :-), das mal nebenbei.

Die Bilder sind nicht begradigt, einfach nur mit einem Filter versehen. Mir war nicht danach sie noch groß zu bearbeiten, ich war doch schon ein wenig enttäuscht das das jetzt quasi nur noch fake ist…

Hätte man vorher bei wikipedia nachgesehen, hätte man lesen können:

Auf dem Dorfgelände errichtete das belgische Militär zahlreiche Kulissenhäuser, um den Häuserkampf üben zu können. Beispielsweise wurde hier im Mai 2001 für den Kosovo-Einsatz trainiert.

Um diese Häuser entstand eine heftige Debatte, ob alle unter Denkmalschutz gestellt werden sollten oder aus Verkehrssicherungsgründen abgerissen. 2012 einigte man sich auf einen Kompromiss: Von den ursprünglichen 52 blieben 21 Häuser stehen, diese werden im Frühjahr so gesichert, dass ein Zugang für Besucher des Nationalparks nicht mehr möglich ist. Für Reptilien und Fledermäuse sollen an den betreffenden Stellen Schlitze gelassen werden. Ein Nebeneffekt bei dieser Maßnahme ist auch, dass der Blick auf die ehemalige Pfarrkirche freier ist.

Quelle wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Wollseifen

Aber hier jetzt mal die Bilder – bitte Fullscreen ansehen 🙂